Hamburg

Organisatoren / Gruppe / Initiative:
„Frauen und Technik“ (Ellen Nonnenmacher, Bettina Schoeller, Lore Piatkowski, Ania Corcilius, Cornelia Sollfrank, Korinna Knoll, Annette Kisling, Silke Mauritius, Janine Sack und Christine Bader)

Die Hamburger Piazetta wurde von der Künstlerinnengruppe „Frauen und Technik“ veranstaltet, die sich an der Hochschule für bildenden Künste gegründet hatte, wo zu dieser Zeit Mike Hentz Professor war. Sie gehörte zu den aktivsten Piazettas, die aus dem Medienlabor von Ponton in Hamburg zum Teil mehrmals täglich auf Sendung gingen. In ihren Beiträgen verbanden sie Methoden aus der feminstischen und Performance-Kunst mit einer Auseinandersetzung mit dem Medium Fernsehen. Zu den regelmäßigen Programmpunkten gehörten unter anderem die „Penisneidspiele“, die Parodie einer Gameshow, aber auch Aktivitäten, die an künslterische Performances erinnerten, wenn Gruppenmitglied Cornelia Sollfrank z. B.über längere Zeit nur eine Nahaufnahme ihres Mundes oder sich selbst im Gegenlicht bei der Meditation zeigte.

(Videomaterial der Piazzetta Hamburg folgt in Kürze)