Köln

Organisatoren / Gruppe / Initiative:
Institut für Kommunikation, Köln,
Art Service Association (ASA),
Pyromania Arts Foundation,
Ultimate Akademie,
Kunstpiraten u.a.

TeilnehmerInnen:
Bernd von den Brincken, Boris Nieslony, Stefan Römer, Hassan Dyck, Lisa Cieslik, Wolfgang Ziemer, Rolf Kirsch, Boris Hiesserer, Péter Farkas u.a.

Sendetermine (Auswahl):
22. 6. 1992, 11:45 – 11:55 / 23. 6. 1992, 11:45 – 12:00 u.a. (alle 3Sat)


Die Piazzetta Köln formierte sich unter Beteiligung verschiedener Initiativen und Künstlergruppen unter dem Namen „Quantenpool Köln“. Sie war von Juni bis Oktober 1992 in der Moltkerei Werkstatt in Köln untergebracht und gehörte zu den am häufigsten ausgestrahlten Piazzettas. Einerseits wurden vielfältige Performances und Medienkunst präsentiert, andererseits politische bzw. gesellschaftliche Themen diskutiert. Neben den Sendungen innerhalb der „Piazza virtuale“ bot der „Quantenpool Köln“ während seines Bestehens auch nahezu täglich Performances und Diskussionsveranstaltungen vor Ort.
Weiterhin initiierte Boris Nieslony in Zusammenarbeit mit dem Schriftsteller Péter Farkas das begleitende Projekt „The Virtual Diary“. Hieran wirkten ca. 50 KünstlerInnen aus über zwölf Nationen mit und sendeten Faxe mit künstlerischen Arbeiten ein, die in der Moltkerei Werkstatt ausgestellt wurden.