Interactive Classic Orchestra & Rap’em high (Disco Fever)

Die Formate „Interactive Classic Orchestra“ und „Rap’em high“ waren ab dem ersten Sendetag fester Bestandteil der „Piazza virtuale”. In den Sendungen wurden die eingehenden Touch-Tone-Signale der Telefone der Anrufer zum interaktiven Musizieren verwendet. Hierfür wurden die Töne der Wähltasten durch Computer an Synthesizer, die Instrumente imitierten, weitergeleitet und diese somit bespielt. „Rap’em high“ war zunächst unter dem Titel „Disco Fever“ gestartet, jeodch bereits nach einer Woche Sendebetrieb umbenannt worden.